Das Spiel in Grefrath fand mal wieder unter Fluchtlicht und auf einem hervorragenden Platz statt. Der SV begann die erste Hälfte in der Defensive sehr konzentriert und stand im Zentrum sehr sicher und unterband damit das sichere Kombinationsspiel der Grefrather. Die Flanken von außen waren zumeist sichere Beute der Abwehr um Lothar Rung. Auf der Gegenseite kam der SV zu guten Möglichkeiten, wenn der Ball von der Offensiver sicher gemacht und danach schnell umgeschaltet wurde. Sowohl der SV als auch Grefrath vergaben Ihre Chancen bis dahin. Leider fiel das Gegentor wie so oft in Grefrath aus einer unglücklichen Aktion heraus. Nach einer Ecke konnte der Ball nicht geklärt werden, am Ende stocherte Lothar Rung den Ball unhaltbar ins eigene Tor. Der SV antwortete auf dieses Gegentor mit einem perfekt vorgetragenem Angriff: Ingo Wesche schirmte den Ball sicher im Mittelkreis ab und spielte dann einen perfekten Steilpass auf Dave Grubic, dieser umkurvte noch den Torwart und markierte dann sicher das 1:1. Kurz vor der Halbzeit kam der SV wieder zu einem gefährlichen Konter, die Überzahl konnte der SV zur Führung nutzen. Ingo Wesche legte quer auf Christian Blenkers, der keine Mühe hatte, das Tor zu erzielen.
Die zweite Halbzeit stand dann unter dem Motto Schlagabtausch mit offenem Visier. Leider verlor der SV in dieser Phase die Ordnung und passte sich dem hektischen Spiel der Grefrather an. Die Ordnung führte dann auch zu unzähligen Chancen des Gegners. Aber mit Hilfe von Pfosten, Latte und etwas Glück überstand man diese Phase unbeschadet. In dieser Drangphase konnte der SV den Ball im Aufbauspiel der Grefrather erobern. Nach Querpass von Kai Petrick erzielte Tom Wolf das 3:1. Danach hätte der SV noch erhöhen können oder sich noch ein Gegentor fangen können. Da das alles nicht eintraf, blieb es beim Sieg des SV.
Fazit: Eine defensiv wie offensiv gute Leistung des SV. Mit mehr Ordnung und Disziplin wäre der Sieg nicht so in Gefahr geraten. Der Sieg war am Ende auch begünstigt durch die ungewohnte Abschlussschwäche der guten Grefrather.

Kohtes – Rung – Loschelders, Klücken – Ahl, Blenkers – Grubic, Rech – Wolf – Wesche, Petrick. Eingewechselt: Lehnen, Thißen.
Autor: Christian Blenkers